Raumakustik-Elemente

Wenn`s brummt, hallt und dröhnt!

Leider erfüllt fast kein Raum, in dem Musik gehört wird, den Anforderungen guter HiFi-Anlagen.

Keine Anlage, egal welcher Güte, kann in einer schlechten Raumakustik den ersehnten guten Klang bieten. Die Grenzen des akustisch machbaren setzt der Hörraum! Die Akustik des Hörraumes ist die wichtigste Komponente der Wiedergabekette. Seine Optimierung ist die Voraussetzung für audiophiles Hören.


Im Preis-Leistungsverhältnis ist ein Raumtuning meist immer effektiver als der Austausch einer vermeintlich besseren Komponente wie Verstärker, Lautsprecher oder auch Kabel. Neben den bewährten, aber leider aus optischen Gründen oft abgelehnten Absorbern und Diffusoren gibt es unauffälligere Möglichkeiten des Raumtunings.


Gute Hilfe leisten hier zum Beispiel die Resonatoren von „Acousic Systems“, die Raumtuning-Komponenten von „Harmonix“, Peter Kroacks Raumkugeln von „HiFine“, die sensationellen Harmonizer von Steinmusic, die Entstörtechnik von „Phonosophie“ und „Creaktiv“. Diffusoren und Absorber bieten wir von Fast-Audio oder Vicoustic an.


Welche Maßnahme in ihrem Raum am effektivsten ist, klären wir gerne in einem Beratungsgespräch. Nutzen Sie unsere Erfahrung. Ein unverbindlicher Hausbesuch bringt schnell Klarheit.

 

Room-tuning mit "sugar-cubes"

 

SUGAR CUBES von „acoustic systems“


Mr. Chang, Entwickler der berühmten Klangschalen, zeigt wie man schnell, fast unsichtbar und effektiv, Hörräume tunt.

Der würfelige Mini-Diffusor aus edlem Rosenholz ca. 10 x 10 x 9 mm, mit

speziellen akustischen Bohrungen versehen, zur "schallschnellen" Raum-Korrektur, bringt`s.

Das Set, 17+1 ist für die komplette Frontwand Bestückung, 17x Sugar- Cubes + ein runder Diffusor.

Plazierung wie in der Skizze. Befestigung auf der Wand mit Knete „Bluetac“ ist in kurzer Zeit unproblematisch erledigt.

Auch kritische, helle Räume können mit je 3 Cubes in den oberen Raumecken schnell und fast unsichtbar beruhigt werden.

Glasflächen wie, Fenster und Spiegel, verlieren ihren akustischen Schrecken.


Erstaunliche Wirkung versprochen !


Setpreis: 17 Cubes plus 1 Difusor 199.- €


1 Stck. Sugar-cube 10.- €

 

PMR Initium II

Der kleine Bruder vom PMR

Der INITIUM folgt dem gleichen Verfahren wie der große MK II. Durch seine geringere Größe und dem geringeren Preis, bietet der INITIUM somit einen idealen Einstieg in die Welt der PMRs. ​​Gerade aber auch als Ergänzung zum MK II, eignet sich der INITIUM hervorragend. Alleine oder als Paar im Raum platziert, erzielen Sie einen zusätzlichen Gewinn an Räumlichkeit, Brillianz und Natürlichkeit.​

Höhe 20cm / Breite 18cm / Tiefe 25cm / Gewicht 1,2kg

Der Preis 1050.- €

 

Holger Stein`s neuester Geniestreich

Ein Klanghelfer namens „Blue Sun"

Holger Stein hat ein neues Produkt zur Perfektionierung seiner genialen Harmonizer zur Verbesserung der Raumakustik entwickelt. Kleine, aus Epoxydharz bestehende schwarze Elemente werden an bestimmte Stellen ihres Hörraumes platziert. Einen sehr guten Einstieg kann man schon mit einem „Blue Sun“ zwischen den Lautsprechern erreichen. Das Maximum erreicht man mit bis zu vier „Blue Sun“ Elementen.

Der Zugewinn an räumlicher Bühne und einer ausgesprochen realistischen Abbildung und körperhaftigkeit von Stimmen ist schon fast unheimlich.

Der Preis für einen Blue Sun ist 498.- €

 

Raum-Tuning mit Stein Music

Harmonizer System

Mit dem Steinmusic Harmonizer System können Sie einen Großteil der akustischen Limitierungen Ihres Hörraumes ausblenden. Die Proportionen von Bühne und Musikern werden realitätsnah abgebildet, und Sie gewinnen einen viel direkteren Zugang zum musikalischen Geschehen, wie es bei der Aufnahme stattgefunden hat. Das zumindest ist die einhellige Meinung derer, die dieses System kennen und schätzen gelernt haben, das von der internationalen Presse mit einer Vielzahl von Auszeichnungen bedacht wurde.

 

Harmonizer

Die Harmonizer H2a und H2b sind zwei identisch aussehende Würfel mit ähnlicher Technik. Sie sind von der strukturellen Seite aber komplett anders aufgebaut, und haben so auch deutlich unterschiedliche Wirkungen, die sich in der Summe optimal ergänzen. Wir empfehlen Harmonizer immer paarweise zu verwenden, also einen H2a zusammen mit einem H2b.

Plaziert werden diese kleinen Würfel rechts und links hinter ihren Lautsprechern. Ideal in Ohrhöhe mittels eines Fusses oder einer dezenten Wandhalterung aus Acryl die SteinMusic mit anbietet. Auch ein Regalplätzchen in der rechten Höhe funktioniert gut.

Ein weiteres Pärchen Harmonizer hinter dem Hörer platziert, rundet das Klangbild nach hinten ab und läßt uns wirklich in der Philharmonie sitzen.


„the missing link“ zwischen Anlage und Raum. Mit 2 Harmonizern ins klangliche „Nirwana“.Test-Zitat aus Audiophile-Online: Was Steinmusic hier anbietet, übertrifft - zumindest in unserem Hörraum - alle bislang von uns gehörten Unterschiede zwischen den Geräten.

Die Musik wird auf eine Weise verändert, die so grundlegend und zugleich natürlich ist, dass man sich fragt, wie man es ohne Harmonizer überhaupt ausgehalten hat.

 

Wer das Geld erübrigen kann, sollte es investieren - 15 Tage Rückgaberecht dürften ausreichen, um die Wirkungsweise im eigenen Hörraum zu testen und jeden Zweifel zu beseitigen. Es mag hoch gegriffen klingen, aber mit seinen Harmonizern hat Steinmusic die Steine der Weisen gefunden.

 

Wir können uns dem nur anschließen und bieten gerne eine Hörprobe in unseren Räumen an. Auch ein Test in ihren Räumen an ihrer Anlage, gerne.

In weiß oder schwarz lieferbar.

 

Preis pro Stück: 748.- €

 

 

Black Stones

Steinmusic Black Stones sind Elemente, die den Harmonizern helfen Ihre Wirkung im Raum optimal entfalten zu können. Ihre Arbeitsweise basiert auf grundsätzlich dem gleichen Prinzip wie die der Harmonizer, bis auf die Tatsache dass hier eine weniger stark wirkende Technik zur Aktivierung verwendet wird.
Steinmusic Black Stones bestehen aus Karbon gefülltem Epoxidharz als Träger für in diesem Fall drei verschiedene Wirkelemente in exakt austariertem Verhältnis. Sie sind vor allem als Teil des Harmonizer Systems gedacht. Einzeln verwendet ist ihre Wirkung natürlich auch wahrnehmbar aber nicht besonders ausgeprägt.

Preis 38.- € Stck.

Black Diamonds

Steinmusic Black Diamonds unterscheiden sich von den Black Stones vor allem durch die Art der Aktivierung. Hier arbeitet Stein mit Techniken auf quantenphysikalischer Basis, die eine höhere Intensität ermöglichen als bei den black stones. Ihre Anwendung innerhalb des Harmonizer Systems sollte dosiert im Zusammenspiel mit black stones erfolgen.
Vier bis fünf Stück im Raum an den richtigen Stellen platziert sind hier das richtige Maß. Über die Platzierung im Raum haben Sie einen großen Einfluss auf die Abbildungsgröße der musikalischen Darstellung in allen drei Dimensionen. Steinmusic Black Diamonds bestehen aus Karbon gefülltem Epoxidharz als Träger. Hier kreieren sechs verschiedene Wirkelemente in exakt austariertem Verhältnis das Ergebnis. Essentiell als Teil des Harmonizer Systems ist bereits einzeln verwendet ein deutlich positiver Einfluss erkennbar.

Preis 128.- € Stck 

Blue Diamonds

Steinmusic Blue Diamonds sind eine Weiterentwicklung der Black Diamonds. Hier konnte die Qualität der Aktivierung gegenüber den Black Diamonds noch einmal um den Faktor 3 gesteigert werden.

  Blue Diamonds können an Stelle der Black Diamonds eingesetzt werden, mit dem Ergebnis, daß das gesamte Klanggeschehen noch deutlich "echter" wirkt. Steinmusic Blue Diamonds bestehen aus Karbon gefülltem Epoxidharz als Träger, mit dem Zuschlag eines fein gemahlenen Minerals als verstärkenden Elements. Insgesamt neun verschiedene Wirkelemente sind hier für das Ergebnis verantwortlich. Auch einzeln verwendet ist hiermit bereits ein hervorragendes Ergebnis erzielbar

Preis 228.- € Stck..

Bei Fragen rufen Sie uns einfach an. 030 7521384.

Klangbeschreibung in Fidelity 6.2016

Link zu weiteren Steinmusik Produkten

 

Testbericht aus, analog_03-11 voodoo - Steinmusic Harmonizer-System

 

http://www.audiophil-online.de/raumakustik/stein-music-harmonizer-2.html

 

Nach oben

 

Room-Tuning, effektiver geht's nicht ! Preiswerter auch nicht !

Die Vortex HiFi A.I.O. Pyramiden 30 / 40

Die A.I.O. Pyramiden sind insbesondere zur Entstörung für die Raumecken entwickelt worden. Die Fokussierung durch die Pyramidenform hilft die klangverschlechternden Potentialwirbel in den Raumecken ( in fast jeder,auch in Ihrer) schnell aufzulösen. Einfach in jede Raumecke auf dem Fussboden eine Pyramide plazieren, Kantenlänge 30 oder 40 mm, und los geht´s.

Das Ergebnis ist eine nie dagewesene Musikempfindung zu einem unglaublichen Preis-/Leistungsverhältnis.

Seien Sie neugierig, Sie haben kein Risiko. Bei Nichtgefallen, wie immer bei uns, Geld zurück.

Rufen Sie uns an, wir sagen Ihnen welche Pyramide für ihren Raum die richtige ist.

Pyramide 30 kostet 49.-€

Pyramide 40 kostet 89.-€

Unbedingte Klangatelier-Berlin Empfehlung !!!

Mehr zu den Vortex-HiFi Pyramiden

Nach oben

 

Raumtuning mit Schumann - Generator

Mit 7,8 Herz Dauerbeschuss ins klangliche Nirvana ?

Der von Acoustic Revive patentierte Frequenz Generator produziert die extrem niederfrequente "Schumann-Welle" (7,83 Hz). Dieser Frequenz werden viele positive Eigenschaften zugesprochen, unter anderem soll sie eine sehr entspannende Wirkung auf Menschen und Tiere ausüben.

Die Schumann-Resonanz-Frequenz existiert im elektromagnetischen Feld um die Erde, zwischen der Erdoberfläche und der Ionosphäre. Sie wurde als erstes von dem Deutschen Physiker W. O. Schumann im Jahre 1954 entdeckt. Die tiefste und stärkste Ausprägung hat die Resonanz bei 7,83Hz. Diese Frequenz begleitet den Menschen und alles Leben seit Urzeiten an. Durch künstlich erzeugte elektromagnetische Wellen wie WLAN, Mikrowellen,UMTS, Handys und selbst durch unsere 50 Hz Netzfrequenz wird diese 7,83 Hz- Frequenz inzwischen stark gestört. Mit dem RR-888  kann die Schumann-Resonanz-Frequenz wieder hergestellt werden. Eine der Hauptursachen für die Klangverbesserung durch den RR-888 ist die Minderung von Raummoden und damit deren negativer Einfluss auf die Akustik. Deshalb wird der RR-888 auch bei Aufnahmen von japanischen Plattenfirmen verwendet. Er verbessert jedoch nicht nur den Klang einer Anlage, sondern auch das Bild bei der Filmwiedergabe.

Viele Menschen reagieren auch mit gesteigertem Wohlbefinden, und damit auch erhöhter Konzentrationsfähigkeit. Diese erhöhte Konzentrationsfähigkeit bewirkt auch ein subjektiv als besser empfundenes Klangbild. Eine Ursache der Raumfahrer-Krankheit ist durch das Fehlen der natürlichen 7,8 Hz begründet. Der Einbau eines 7,8 Hz Generators in die Raumkapseln erhöhte das Wohlbefinden der Astronauten deutlich.

Lohnt sich der Einsatz eines RR-888für den engagierten Musikliebhaber ?

Wir sagen ganz deutlich, ja ! Der Klang verändert sich in fast allen Belangen zum mehr realistischen Hörerlebnis.

Wer`s nicht glaubt, dem geben wir gerne die Möglichkeit zum Ausprobieren.

Die Wirkungsweise eines Schumann Generators ist im Test der Image HiFi 2/2014 und der Fidelity 6.2016  gut beschrieben.

Der Preis liegt bei 660.- €

 

Schumann-Generator von AUDIOPHIL

Erleben Sie den emotionalen Ausdruck der Musik.

Die Wirkungsweise des AUDIOPHIL ist grundsätzlich die gleiche wie beim ACOUSTIC REVIVE.


Die Bestückung des AUDIOPHIL-Generators sieht schon vielversprechend aus. Eine glasfaserverstärkte Platine mit großzügig dimensionierten Longlife-Bauteilen garantiert eine sehr lange und gleichbleibende Betriebszeit.

Die Schumann-Resonanzfrequenz von 7,83 Hz wird mit einer Genauigkeit von 0,01 Hz perfekt eingehalten. Die Amplitude der erzeugten elektromagnetischen Welle entspricht exakt der natürlichen Stärke der Schumann-Welle auf unserem Planeten.

Das Gehäuse ist permeabel für elektromagnetische Wellen und wird aus massivem Birnbaumholz mit geringer Dielelektrizitätszahl gefertigt. Es wird mit einer 3D-CNC-Fräsmaschine aus dem Vollen gefräst und von Hand mehrfach gewachst und geölt. Der Zusammenbau sowie der perfekte Abgleich des Gerätes erfolgt direkt im Hause AUDIOPHIL.

Der Generator wird optimalerweise in ca. 1 m Höhe betrieben und hat einen wirksamen Radius von ca. 5 m.

Das mitgelieferte Netzkabel läßt natürlich noch Spielraum nach „Oben“ zu. Wir probierten, wie auf dem Bild gezeigt, ein besseres Netzkabel von Audioquest aus.

Raten Sie mal was passierte ?

…...Genau !

Das Gerät kostet 648.- € mit Standard-Netzkabel

Das Netzkabel von Audioquest kostet 99.- €.

Nach oben

 

Raum-Tuning mit HiFine Raumkugeln

Ein außerirdisches Erlebnis !

Wer nun glaubt die Jungs vom "Klangatelier-Berlin" spinnen völlig liegt absolut richtig. Auch wir dachten wir spinnen als uns Peter Kroack von HiFine seine Geräte bzw. Raumkugeln vorführte. Wir haben ja schon einige Erfahrung mit "außerirdischen Klangverbesserern“ und stehen dem durchaus offen und positiv gegenüber.
Man kann viel schreiben. Was viel mehr zählt, ist die sinnliche Wahrnehmung von sich verändernder Musik. Was hier mit den HiFine-Kugeln im Raum passiert ist für mich schlicht eine kleine Sensation. Die Wiedergabe wird entspannter, aber trotzdem ergreifender. Der Raum öffnet sich und bekommt eine ungeahnte Größe, weit über die Lautsprecher hinaus.

Auf dem Hörplatz hat man nicht mehr den Eindruck auf eine Bühne zu gucken, sondern man sitzt im gleichen Raum mit der Musik und wird von den Klängen regelrecht umhüllt.

Auch die optische Wahrnehmung im Raum verändert sich. Alles wirkt klarer und Kontrastreicher.Der persönliche Wohlfühlfaktor verbessert sich erstaunlich. Ich finde gar nicht die rechten Worte für diesen angenehmen Zustand, geschweige denn eine Erklärung.

Dies alles ohne auch nur eine Kleinigkeit an der Anlage zu verändern.

Man muss es unbedingt selbst zuhause erleben. Gerne geben wir Ihnen ein Set zum Testen mit.

Wo platziere ich die Kugeln ? Legen Sie die HiFine Geräte-Kugeln auf die HiFi-Geräte und die HiFine Raum-Kugeln in die Raumecken. Keine drei Minuten Aufwand und Sie hören und spüren die positive Veränderung.

Willkommen im Reich der Harmonie !

HiFine Gerätekugeln
Die kleinen Gerätekugeln sind zur Auflage auf HiFi-Geräten, im Sicherungskasten oder auf Netzleiste und Steckdose gedacht.

Es gibt zwei Modelle mit unterschiedlicher Intensität.

  • Gerätekugel 2013 (30mm) Einzelpreis 119.- €
  • Gerätekugel 2013 SE (30mm) Einzelpreis 190.- €


HiFine Raumkugeln

Die 120 mm Raumkugeln sind für die Anwendung in Räumen gedacht.Sie werden vor jedem Lautsprecher oder in den Raumecken platziert. Natürlich geht auch beides, verstärkt den Effekt deutlich.

  • Raumkugel 2013 SE (120 mm) Einzelpreis 269.- €
  • Raumkugel 2014 SE+ (120 mm) Einzelpreis 349.- €


Hifine Zylinder

Sie werden eingesetzt wie die HiFine-Raumkugeln zur optimalen Raumharmonisierung. Zylinder sind die stärksten Modelle.Sie stehen für höchsten und feinsten Musikgenuss. Sie werden mit einem noch wärmeren, rhythmischen Klang bei mehr Durchhörbarkeit und mit höchst aufgelöster Feindynamik belohnt.

  • Zylinder 2013 flach (120mm) 30 mm hoch Einzelpreis 239.-
  • Zylinder 2014 hoch (120mm) 60 mm hoch Einzelpreis 449.- €


Links zu den Testberichten:

Nach oben

 

Acoustic System Phase Correctors

15 JAHRE FASTAUDIO!

Seit 12 Jahren arbeitet Fastaudio erfolgreich mit Franck Tchang und seinen außergewöhnlichen Resonatoren. Ein Produkt welches für uns zu den wichtigsten und effektivsten Maßnahmen zum erfolgreichen Raumtuning zählt.
Nun hat der geniale „Tüftler“ wieder zugeschlagen. Vier kleine Ahornblöcke auf dem Fußboden hinter den Lautsprechern platziert, sorgen für mehr Ruhe und Ordnung im Klanggeschehen. Kaum zu glauben, die Klangverbesserung dieses System ist sofort hörbar.

Wieder ein Klangtuning mit optimalem Preis-Leistung-Verhältnis. Wir sind begeistert !
Gerne, wie immer bei uns, ausleihen und unverbindlich zuhause testen !

Die „Phase Correctors“ kosten im 4er Set 360.- €.

Klangbeschreibung aus HiFi-Statement von Wolfgang Kemper

Das Jubiläum-Set beinhaltet zwei Klangschalen-Resonatoren, und zwar die Modelle Basic und Silver. Zu dem enthält das Jubiläums-Set vier der brandneuen Phasen Korrektoren. Komplett wird das Set künftig 966 Euro kosten, so Thomas Fast.

Auf den ersten Blick ähneln sie den Trägern der Klangschalen. Jedoch sind sie nicht mit zwei Türkisen, sondern nur mit einem ausgestattet. Auch wirkt ihr Oberflächen-Finish nicht so fein. Es sind Werkzeugspuren erkennbar. Das wird nicht stören, da sie ohnehin meist unsichtbar am Boden platziert werden und erst beim Staubsaugen optisch wieder auffallen. Die Korrektoren bestehen aus Ahorn, sind innen hohl und  ein wenig dicker als die Schalenträger. Von hinten erkennt man deutlich einen eingetriebenen Kupferstift. Eine winzige Öffnung ist oben und unten im Holz erkennbar. Auch Thomas Fast konnte mir nicht sagen, wie die Phasen-Korrektoren aufgebaut sind oder zu funktionieren gedacht sind. Dies Geheimnis bewahrt Herr Tchang. Aber die Wirkung der Korrektoren sei nicht zu überhören, meinte Thomas Fast. Und damit sollte er auch Recht behalten.

Ich installierte nach Anleitung das komplette Set. Dort gibt es ein paar Variationsmöglichkeiten. Mein Start war der Grundaufbau, nämlich der Basic-Resonator mit nach vorn geneigter Kupferschale mittig hinter den Boxen auf dem Fußboden dicht an der Wand, einfach hingestellt. Den Silber Resonator befestigte ich mit dem beiliegenden Bostik-Kleber (der übrigens problemlos wieder zu entfernen war und keinerlei Spuren hinterließ) über dem Basic, circa zehn Zentimeter unterhalb der Zimmerdecke. Ihn konnte ich beim Musikhören also stets sehen. Zwei der Phasen Korrektoren platzierte ich mit dem Türkis nach innen zeigend hinter den Lautsprechern etwa auf halber Strecke zwischen Wand und Box. Den dritten setzte ich mittig in der Flucht der beiden ersten, Türkis nach vorn zeigend, auf den Boden, also in einer Linie mit der Basic Klangschale, vom Hörplatz betrachtet. Der vierte Phasenkorrektor fand seinen Bestimmungsort in derselben Linie an der Wand hinter dem Hörplatz. Für die gesamte Installation des Acoustic System Sets vergingen weniger als zehn Minuten – brav der Anleitung von Thomas Fast folgend.

Die Klangveränderung war unüberhörbar, und zwar unzweifelhaft eine Verbesserung. Denn das Klanggeschehen fokussierte sich klar und standfest. Der Raum öffnete sich leicht nach hinten, und Stimmen wurden realistischer positioniert, klangen vor allem weniger diffus. Eva Cassidy, besonders ihr gefühlvolles „Stormy Monday“ aus ihrem Album Live At Blues Alley, wurde viel glaubwürdiger dargestellt, nämlich mit mehr Körper und besserer Ortbarkeit. Dieses Album hatte ich auch seinerzeit beim Test des Zilplex-Sets gehört und eine verbesserte Performance wahrgenommen. Im Unterschied zum Set aus den Niederlanden verändert sich bei den Bausteinen Franck Tchangs die tonale Balance nicht. Ein Zugewinn an Musikalität wird vor allem deutlich im Bass. Der wird exakter und etwas explosiver, was den Spaß beim Hören steigert. Unabhängig vom musikalischen Programm und der Lautstärke sind das Mehr an Genauigkeit im Bass und die bessere Fokussierung auf der Klangbühne der evidenteste Gewinn. Eine alternative Platzierung des silbernen Klangschälchens, nämlich statt vorn oben jetzt hinter dem Hörplatz oben, brachte zusätzlich Licht ins Klangbild, kostete aber die Griffigkeit von Eva Cassidy´s Stimme. Vielleicht Geschmacksache, von mir aber klar bevorzugt: Silber nach vorn und standfeste Stimme. Auch die Positionierung der Phasen-Korrektoren hinter den Lautsprechern habe ich verändert, aber keinen Vorteil zur Grundaufstellung wahrgenommen. Also blieb es bei dieser. Nachvollziehbar war eine Veränderung der Neigung der Schale im Basic-Resonator. Auch hier gefiel mir die empfohlene Neigung nach vorn in meinem Raum am besten.

So hörte ich dann über einige Wochen dieses Set, bevor ich den entscheidenden Schritt zur Wahrheitsfindung unternahm: den Abbau. Besonders weh tat mir der Verlust an Fokussierung, erst an zweiter Stelle der nicht mehr so aufgeräumte Bass. Aber noch etwas muss ich feststellen: Das ganze musikalische Geschehen scheint plötzlich weniger entspannt zu sein. Irgendwie hatte sich durch das Set die Atmosphäre im Musikzimmer geändert, nur leicht, aber wohltuend. Nach dieser Erfahrung mit dem preisgünstigen Jubiläum-Set würde ich gern wissen, was eine maximale Ausstattung mit den Resonatoren und Phasen Korrektoren Franck Tchangs bewirkt. Wird der Hörraum wirklich in einen Konzertsaal verwandelt? Das wäre mir einige Euros zusätzlich wert.

In der aktuellen Image 6/2013 schreibt Uwe Kirbach über seine Hörerfahrungen mit den „Phase Correctors“

Zitat: ...es ist einfach alles derart deutlich besser, das es leicht fällt zu sagen, ohne Phase Correctors hat diese LP eher angestrengt. Mit ihrer Hilfe vermittelt sie dagegen auch klanglich richtig Spaß.

...Um das einmal ein wenig in eine HiFi-Systematik einzuordnen, ich spreche hier von einer Verbesserung, die einen bei einem Verstärker oder Plattenspieler ein paar Tausend Euro kosten kann.

…die Phase Correctors gehören zu seinen wirkungsvollsten und faszinierendsten Produkten.

Link zum aktuellen Test der Phase Correktors in der Image 06.2013

Link zu weiteren Acoustic System Produkten

Nach oben

 

Klangtuning mit Resonatoren

Die Resonatoren von Acoustic System sind eines der erstaunlichsten Produkte der High Fidelity.

Es ist schon verblüffend, welch deutliche Klangsteigerung diese kleinen Schälchen bewirken. Jede Musikanlage gewinnt sofort deutlich an Lebendigkeit, Räumlichkeit und Natürlichkeit. Das Klangbild wird richtiger und echter, es klingt mehr nach wirklicher Musik und weniger nach HiFi. Die Bühne vergrößert sich, das Klangbild klebt weniger an den Lautsprechern.

Im Prinzip werden die Klangschalen durch die Schwingungen im Raum angeregt und fügen der Musik oder dem Tonsignal harmonische Obertöne hinzu. Selbst ohne Musik, wenn man in solch einem Raum spricht, ist die Wirkung der Klangschalen sofort hörbar. Das „akustische Klima“ des Raumes wird deutlich verbessert. Der Raum klingt weniger nach Raum, man fühlt sich sofort akustisch wohler. Die Sprachverständlichkeit nimmt deutlich zu.

Die Klangschalen ruhen auf entsprechenden hölzernen Trägern. Sie gibt es in fünf verschiedenen Materialien: Kupfer, Silber, Gold, Gold Spezial und Platin. Jedes Material produziert seine eigenen Klangfarben. Das beste Ergebnis erzielt man mit einer erprobten Mischung der verschiedenen Materialien.

Jedes HiFi-System kann in kleinen Schritten nach und nach optimiert werden. Das hinzufügen eines weiteren Resonators an der richtigen Position, bringt sofort eine nachvollziehbare Klangverbesserung.

Acoustic System Klangschalen gehören seit vielen Jahren zur unverzichtbaren Grundausstattung in unserem Vorführraum. Sie sind für uns eines der wichtigsten und erfolgreichsten „Tools“ um den Klang jeder HiFi-Anlage, egal wie hochwertig sie auch ist, dramatisch zu verbessern.

Über diesen Link erhalten Sie weitere Informationen zu den Resonatoren von Acoustic System.

Nach oben

 

Mit Harmonix in neue Klangwelten!

Der Hörraum ist ein Teil der Wiedergabekette.

Schlussendlich ist auch der heimische Hörraum ein Teil der Abhörkette und kann mit Harmonix optimiert werden. Während man das grundsätzliche Resonanzspektrum eines gemauerten Raumes natürlich nicht verändern kann, so kann man doch das Resonanzverhalten der Obertöne innerhalb eines Raumes passend stimmen. Hierzu nutzt man die Funktionsweise des menschlichen Gehörs. Der Mensch ist in der Lage, auch die Töne der ersten Lage der C-Seite eines Cellos zu hören, obwohl das Instrument in diesem tieffrequenten Bereich konstruktionsbedingt kaum Schall abstrahlt. Sein Gehör rekonstruiert aus den dennoch abgestrahlten Obertönen das Vorhandensein des Grundtons.

Harmonix-Punkte werden in den Bereichen der Druckmaxima, etwa in den Raumecken, angebracht und generieren, durch tieffrequente Schallenergie angeregt, im Obertonverhalten eines Raumes eine harmonische Resonanzabstimmung. Selbst ansonsten problematische Räume mit Echo oder Raummoden verlieren damit viel von ihrem Schrecken. In Räumen, in denen bereits Energie durch große Mengen an Akustikelementen absorbiert wird, braucht man hierfür häufig eine größere Menge an Harmonix-Punkten.

Die Room Tuning Discs RFA-7800 sind eines der beliebtesten Harmonix-Produkte und gleichzeitig ein Grund für Stirnrunzeln bei Menschen, die glauben, eine Veränderung des Klangbildes im Raum ließe sich nur durch Absorption oder Reflektion erreichen.

Die ersten Disks werden in den Raumecken angebracht, also dort, wo die Anregung durch den Luftschall der Anlage besonders intensiv ist. Die nächsten Disks werden nach einem beiliegenden Plan im Raum verteilt. Größere Räume und Räume mit viel Bedämpfung benötigen eine größere Anzahl an Discs. Wer an die Wirkung absolut nicht glauben mag, der sollte sich von einem Harmonix-Händler oder Combak Consultant einmal demonstrieren lassen, was schon drei auf dem Boden vor den Lautsprechern liegende Discs ausmachen können.

Die Discs werden mit doppelseitigem Kebeband mit den Wänden und der Decke verbunden. Sie sind wieder ablösbar und können beim nächsten Umzug des Hörraumes neu verwendet werden. Die Discs dürfen nicht überstrichen werden. Die Wandfarbe beeinträchtigt das Schwingungsverhalten.

Das Konzept der mechanischen Ankopplung ist auch die Grundlage für vier wirklich ungewöhnliche Harmonix-Produkte. Diese werden adhäsiv an CDs, schwingenden Bauteilen der Anlage oder im Raum angebracht. Innerhalb der Komponenten wirken die RF-1100 CD-Auflagen und die RF-5700 Klebepunkte. Das Konzept der mechanischen Ankopplung lässt sich jedoch auch auf den erweiterten Bereich der Musikanlage übertragen. Durch mechanische Anregung werden die adhäsiven Harmonix-Produkte dazu gebracht, ein harmonisches Obertonspektrum der anregenden Grundfrequenzen zu erzeugen. Ein natürliches Klangbild auch in ansonsten schwierigen Räumen ist das Ergebnis.

Spezifikation RFA-7800:

  • Durchmesser – 25mm, Höhe – 4mm
  • Lieferung in einem Set mit 18 Stück
  • Ausführungen – weiß

Preis 1580.- €

Test Image HiFi 2-2010 2 über Harmonix Million RFA7800 von Cai Brockmann

Link zu weiteren Harmonix Produkten.

Nach oben

 

HighEndNovum MKT (musikalischer Klang Tripod)

Der in reiner Handarbeit hergestellte MKT© (Musikalischer Klang Tripod) verbessert den Klang jeder HiFi-Anlage in einer exakt vorhersagbaren, eindeutig positiven Weise.

Der MKT ist eine Weiterentwicklung des bereits hundertfach bei Musik-Liebhabern erfolgreich eingesetzten MKU.

Der MKT bietet Ihnen einen echten Mehrwert durch einen erweiterten Einsatzbereich:

  • Untersteller unter Komponenten (CD-Player, DA-Wandler, DVD-Player, Vor- oder Endstufen, Vollverstärker...), Netzfilter, Netzleisten sowie Lautsprecher.

  • Als akustischer Resonator (Klangschale) kann der MKT in erhöhter Position an den Wänden und/oder in den Ecken des Abhörraums aufgestellt werden.

Wirkungsweise des MKT:

Er dämpft die Geräte-Resonanz nicht sondern gibt sein eigenes - ''musikalisches'' - Resonanzspektrum an das Gerät ab. Die verwendete Bronze-Legierung ist das einzige Material, das alle musikalisch relevanten Obertöne verfärbungsfrei abbilden kann.
Bei der Verwendung des MKT als akustischer Resonator (Klangschale) werden diese musikalischen relevanten Obertöne ebenfalls aktiviert.
Über die emotionale Wahrnehmung wird die Musik als klangvoller (mehr Obertöne), richtiger, natürlicher und schöner empfunden. Der digitale Charakter verschwindet. Die Musik wird ein Ganzes.

Preis: 230.- € Stck.

Link zum Test Audiophil-Online

 

PMR Premium High-End-Novum

PMR  Mk2 steht für Passiver Multivokal Resonator.

Durch den Einsatz eines PMR in der Mitte zwischen den Lautsprechern legt jede Anlage klanglich dermaßen zu, das man meint einer anderen, sehr viel höherwertigen Kette zu lauschen.
Durch Musik wird der Resonator im Hörraum angeregt, kommt ins Schwingen und erzeugt einen spezifischen Oberton. Vor allem der Hochtonbereich und damit die räumliche Abbildung gewinnen an Realismus. Das klangliche Geschehen wirkt entschieden energiegeladener. Auch der Tiefton und die Klangfarben legen deutlich zu. Es entsteht wieder ein natürliches und authentisches Klangerlebnis mit viel Energie und Emotion.

Die Wiedergabe-Kette erfährt im Hörraum - den Lautsprechern nachgeschaltet - eine Klangkorrektur, die in ihrer Wirkung und Intensität sonst kaum zu erreichen ist.

​Der Einsatz mehrer PMR steigert noch mehr musikalischen Realismus und Autenzität.

Der PMR Mk2 besteht aus einer spezifischen Bronze-Legierung. Aufgrund der erwünschten Schwingungs-Eigenschaften und der komplexen Bauart, kann die Herstellung nur in einem aufwendigen Metallguss-Verfahren durchgeführt werden. Der Herstellungsprozess des PMR ist der einer Glocke sehr ähnlich, und kann daher auch nicht automatisiert werden. Jedes Produkt ist eine Einzelanfertigung und wird ausschließlich in Handarbeit hergestellt.

Maße: Höhe 40 cm, Breite 36 cm, Tiefe 25 cm, Gewicht 7 Kg.

Preis PMR Mk2  1.790,- €

Testzitat aus Audiophile-Online:

Auch wenn es wie ein Märchen klingt: diese Bronzeschale lässt Sie vergessen, dass das gehörte Klanggeschehen von einer Audioanlage wiedergegeben wird. Reine Musik ohne technische Verfärbungen - für echte Musikliebhaber ist diese Klangschale ein absolutes Muss! Der vielleicht auf den ersten Blick hohe Anschaffungspreis geht dabei durchaus in Ordnung. Wem der Preis trotzdem zu hoch erscheint, dem empfehlen wir vor der Anschaffung einer neuen Highend-Komponente den PMR erst einmal in Verbindung mit den alten Komponenten probezuhören. Durchaus möglich, dass sich dann durch den erzielten Klanggewinn der geplante Komponenten-Neukauf erledigt und Sie sogar einiges Geld sparen können.

Nach oben

 

Absorber von Fast Audio

Das A und O guter Musik.

Gute Akustik ist nicht nur für den Musikgenuss, sondern für das gesamte Wohlbefinden des Menschen wichtig. Aber nur wer die Phänomene versteht, kann perfekten Klang in Räumen schaffen.

Nachhallzeit.

Die Nachhallzeit ist die wichtigste physikalische Größe zur Beschreibung der Akustik eines Raums. Sie ist definiert als jene Zeit, die vergeht, bis der Schallpegel im Raum um 60 dB abgefallen ist. Wie groß die Nachhallzeit in einem Raum ist, hängt hauptsächlich von den Absorptionseigenschaften der Wände, des Bodens und der Decke, der Einrichtung sowie dem Raumvolumen ab. Die Nachhallzeit ist frequenzabhängig, da Stein, Holz, Teppich oder Textilien den Schall bei verschiedenen Frequenzen unterschiedlich stark absorbieren.

Für eine ausgewogene, lebhafte und nicht zu trockene Raumakustik im Wohnraum sollte je nach Raumgröße eine Nachhallzeit von 0,3 bis 0,4 Sekunden angestrebt werden. Ist die Nachhallzeit bei tiefen Frequenzen wesentlich länger, bedeutet dies, dass die Raumresonanzen nur wenig bedämpft sind. Dadurch wird die Basswiedergabe wummernd und unpräzise. Es kann sogar dröhnen. Ist die Nachhallzeit auch bei mittleren und hohen Frequenzen deutlich länger, so verliert das gesamte Klangbild an Durchsichtigkeit, und die Position der Musikinstrumente kann nicht nachvollzogen werden. Meist ist die Nachhallzeit bei tiefen Frequenzen viel zu lang, bei mittleren Frequenzen etwas zu lang und bei hohen Frequenzen schon recht kurz. Dieses Verhalten ist um so ausgeprägter, je weniger absorbierende Textilien sich im Raum befinden, also besonders stark bei modernen Einrichtungen mit wenigen Möbeln, ohne Gardinen und eventuell sogar mit einem Parkettboden. Bei schweren Gardinen und Vorhängen, Teppichen und vielen Möbeln mit Stoffbezügen ist die Problematik weniger ausgeprägt.

Raumresonanzen

Die Schallübertragung bei tiefen Frequenzen wird durch die Eigenresonanzen des Luftvolumens in einem Raum bestimmt. Bei welchen Frequenzen diese Raumresonanzen auftreten und wie ihre Schallpegelverteilung aussieht, hängt unter anderem von der Form und der Größe des Raumes ab. Für die Qualität der Musikwiedergabe ist es entscheidend, die Raumresonanzen ausreichend zu bedämpfen. Sonst erscheinen einzelne Tonlagen der Bassinstrumente unpräzise und zu laut. Durch optimale Aufstellung der Lautsprecher kann dieser Effekt reduziert werden. Der beste Weg ist die Bedämpfung der Raummoden durch Bassabsorber.

Reflexionen, Flatterechos

Bei der Musikwiedergabe über Lautsprecher ist das Verhältnis von Direktschall zu reflektiertem Schall von großer Bedeutung, da es durch Überlagerung dieser Schallanteile zu störenden Klangverfärbungen kommen kann. Diese sind umso deutlicher, je stärker die Reflexionen sind und je eher sie beim Hörer eintreffen. Deshalb sind die frühen Reflexionen von den Wänden seitlich neben den Lautsprechern am kritischsten. Sie lassen sich durch Mittelhochtonabsorber vermeiden.

Flatterechos treten in Wohnräumen seltener auf. Reflexionen sind dann als Echos wahrnehmbar, wenn sie stark genug sind und mindestens 50 ms nach dem Direktschall eintreffen. Diese Zeit entspricht einer Wegdifferenz von 17 m – der Schall muss also mehrfach zwischen den Wänden hin und her geworfen werden. Problematisch sind gegenüberliegende, parallele, kahle Wände. Auch hier schaffen Mittelhochtonabsorber Abhilfe.

Die Unterschiedlichen Absorber von Fast Audio

In allen Räumen, in denen Musik gespielt und aufgenommen wird, zum Beispiel in Konzertsälen, Opernhäusern und Tonstudios, ist bestmögliche Raumakustik selbstverständlich. Nur so können Musiker, Zuhörer und Tonmeister die Musik in ihrer ganzen Vielfalt erfassen. Auch zu Hause wird die Musik erheblich durch die Raumeigenschaften beeinflusst. Um diese akustischen Bedingungen individuell zu optimieren, wurden Fastaudio Absorber entwickelt: Bausteine für Ihre Raumakustik.

Einige wichtige Absorber wie Piu, Superpiu,Parete,PicoParete haben wir zum Testen am Lager.

Die Preise liegen zwischen 100.- und 350.- €.

Sprechen Sie uns an. Gerne demonstrieren wir ihre Wirkung.

Nach oben

  
   

Suche

 

Meinungen

 

Seitenmerker

Keine Seiten gemerkt.
 

Kontakt

 

Öffnungszeiten

Mo - Fr von 15 - 20 Uhr
Sa von 10 - 18 Uhr

 

Informationen

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

© 2017 Klangatelier Berlin