Strom-Tuning

Musik ist Strom

Den meisten Elektrogeräten ist die Qualität des Stromes völlig schnuppe. Nicht so bei HiFi-Geräten. Wir hören den Strom aus der Steckdose. Ist der Strom schlecht, kann die Musik nicht besser sein! Der Strom der unsere Geräte speist ist nicht sauber, und er wird zudem immer schlechter.

Der 50 Herz Netz-Sinus sieht selten wie ein Sinus aus, die versprochenen 230 Volt sind nur manchmal 230 Volt, und die Zulässigkeit von bis zu 8 Prozent Verzerrungen im Netz, würde man bei einem HiFi-Gerät im Ausgangssignal kaum hinnehmen, man könnte es wohl gar nicht ertragen. Das also ist die Ausgangsstuation. Machen wir das Beste daraus.

Beim Strom muß man ganz vorn anfangen. Das ganze System muß in der Lage sein, möglichst viel Energie in stabiler Form in kürzester Zeit zur Verfügung zu stellen. Je sauberer der Strom ist, desto plastischer empfinden wir die wiedergegebenen Informationen. Man kann sie besser voneinander trennen und verfolgen.

Je stabiler Strom pro Zeiteinheit zur Verfügung gestellt werden kann, desto weiter kommen diese Informationen nach vorn, ganz besonders aber die Leisen, die zu jedem Ton gehören. Und je näher Sie an das musikalische Endergebnis herangeführt werden, desto größer wird der Livecharakter.
Da alle weiteren Geräte durch die Stromversorgung "angetrieben" werden, ist der Einfluß auf die Gesamt-Klangqualität der Musikanlage entsprechend groß. Wechselwirkungen der Komponenten untereinander über die Netzanschlüsse verstärken diesen Sachverhalt noch erheblich.

>Auch bei diesem Thema gilt, je weiter Sie am Anfang der Kette (Stromversorgung) Verbesserungen herstellen, umso größer ist der Einfluß auf die Gesamtanlage. Sorgfalt beim Thema Stromversorgung zahlt sich überproportial in Zugewinn an Klangqualität und Livehaftigkeit aus.

Jede Einzelne der folgenden Maßnahmen schafft Ihnen mehr Musikgenuß und bringt Sie näher zur Musik, die Kombination aller Maßnahmen garantiert Verbesserungen in einer Größenordung, die Sie durch den Austausch von Mittelklasse-Geräten gegen High-End-Exemplare nicht erreichen werden.

 

Klangtuning durch "Abschirmung"

Ein Klangwerkzeug mit echtem Überraschungspotential !

Befinden sich in Ihrem Hörraum, schlimmstenfalls in unmittelbarer Nähe Ihres Hörplatzes, offene, d. h. nicht belegte Steckdosen ? Sind in Ihrer hoffentlich audiophilen Steckdosenleiste noch Steckplätze offen ? Wenn ja, sollten Sie die unbedingt schließen, genauer gesagt abschirmen. Das geht bequem und einfach mit den Vortex „Nano shield powerplugs“
Aber warum ? und was habe ich davon ?
Der Stecker verringert durch seinen Wirkmechanismus klangstörende Elektromagnetische Felder, und verbessert durch seine entstressende Wirkung das Hörpotential des Menschen erheblich.
Das Ergebnis ist eine ganzheitliche, sofort deutlich zu hörende Verbesserung der musikalischen Wahrnehmung. Einfach ausgedrückt, wir haben unser eingebautes Hörgerät im Kopf verbessert. Die bessere Wahrnehmung bezieht sich natürlich auf alle Klangquellen. Somit ein hoch-effizientes Tuningwerkzeug für relativ kleines Geld.

Probieren Sie ihn aus. Wie immer bei uns mit Geld-zurück-Garantie !

Der Vortex-HiFi Nano-Power-Plug kostet 49.- €,  mit Pi-Informierung 98.- €

 

 

Nach oben

 

Anlagen-Tuning Konsequente Stromversorgung aus einem Hause.

Wo beginnt das Anlagentuning ?

An absolut erster Stelle steht eine vernünftige Stromversorgung. Ihre Anlage ist von guter Stromqualität abhängig. Phonosophie hat diesen äußerst wichtigen Gedanken an klangentscheidender Stelle konsequent zu ende gedacht. Von der Silbersicherung im Sicherungskasten, dem Netzkabel zur silber-kontaktierten Wandsteckdose und dem Silber-Netzkabel zu den Geräten, immer das gleiche Kontaktmaterial. Optimal mit geringsten Kontaktverlusten.

Was passiert beim Einsatz von Phonosophie Netzprodukten ?

Alle Phonosophie-Produkte, steigern das „Live“-Gefühl und tragen zu höherem Musikgenuss bei. Dynamik und Impulsverhalten nehmen deutlich zu. Die Interpreten rücken ein beachtliches Stück näher in Ihren Hörraum. Ein ausbaufähiges Stromversorgungssystem mit optimalem Preis-Leistungsverhältnis.

Starten Sie ganz vorne mit dem Sicherungshalter. Ihnen werden die Ohren aufgehen. Großes „Klangatelier-Ehrenwort“

Phonosophie Sicherungshalter.
Das Sicherungsmodul kann problemlos in jeden Sicherungskasten mit Montage-Hutschiene integriert werden. Ein Elektriker macht das in wenigen Minuten. Bedingt durch die Bauform des Sicherungshalters, profitiert die Phonosophie-Sicherung durch große Kontaktflächen und hohem Anpressdruck. Die stabilen Anschlüsse ermöglichen Querschnitte bis 70mm. Die leitenden Teile des Sicherungshalters und der Sicherung sind mit einer Silberlegierung ausgeführt. Dadurch wird der Übergangswiderstand deutlich reduziert
Tonal spielt die Phonosophie absolut neutral. Keine Bevorzugung der Bässe, Mitten und Höhen. Das Klangbild ist sehr plastisch und dynamisch mit großer Spielfreude.
Eine der besten Sicherungen die wir kennen.

Preis 110.- €, aktiviert 200.- €

- Neozed-Sicherung

Phonosophie-Netzleisten gibt es wahlweise mit 6 oder 12 Steckplätzen. Die Zuleitungskabel mit 2,5 qmm Leiterquerschnitt sind serienmäßig fest verdrahtet, 2,0 m lang und laufrichtungsorientiert. Alle Steckdosenkontakte der Phonosophie Netzleisten sind über eine durchgehende Leitungsschiene verbunden, so werden unnötige Übergangswiderstände konstruktiv vermieden. Ergänzend werden alle mechanisch verbundenen Kontakte mit Silberlot versiegelt. Das Gehäusematerial besteht aus einem speziellen resonanzarmen Kunststoff und das Zuleitungskabel ist bewusst nicht abgeschirmt. Metallgehäuse und abgeschirmte Kabel haben sich nicht als klanglich vorteilhaft erwiesen!

Preise:
6-fach Kupfer 360.- €
6-fach Silber 470.- €, aktiviert 1000.- €
12-fach Kupfer 700.- €
12-fach Silber 880.- €, aktiviert 1700.- €

Phonosophie Wandsteckdose.
Die Wandsteckdose erhalten Sie entweder als Unterputzdose mit einem Anschluss oder als Ausführung mit zwei Steckdosen. Die Schraub-und Steckkontakte sind wieder konsequent versilbert. Der Austausch gegen eine normale Standard -Wandstekdose bringt wiederum erhebliche Klangvorteile.
Preis mit 1 Anschluß  110.- €, aktiviert 170.- €

Preis mit 2 Anschlüßen 180.- €, aktiviert  290.- €



Phonosophie Netzkabel konfektioniert.
Die Phonosophie Netzkabel sind in Messing, Kupfer und Silber Ausführung erhältlich. Bei den beiden letztgenannten Bauformen sind sämtliche Materialübergänge mit einer Kupfer- oder Silberlegierung versehen, um die Übergangswiderstände klein zu halten. Phonosophie Netzkabel werden aus ausgesuchten Materialien in Handarbeit gefertigt. Verwendet werden laufrichtungsorientiertes Kabel und großzügig dimensionierte Kontakte für Phase, Null- und Erdungsleiter. Zum Einsatz kommen Messing sowie spezielle Kupfer- oder Silberlegierungen.
Das 1,5 Meter lange Netzkabel besitzt drei 2,5 mm starke Stromleiter und ist mit einer schwarzen PVC-Ummantelung versehen. Bestückt mit Schuko- und Kaltgeräte-Stecker ergibt sich ein enormer Unterschied zu herkömmlichen Netzkabeln.
Preis Messing (Standard) 180.- €
Preis Kupfer 300.- €
Preis Silber 390.- €, aktiviert 900.- €

Phonosophie Netzkabel Powercord I Meterware
Geeignet als Einbauvariante und zum Verlegen im Rohr bzw. auf-Putz.
Preis 55.- € pro Meter aktiviert 85.- € pro Meter

Nach oben

 

Tuning der Stromversorgung.

Sicherungsautomat oder Schmelzsicherung?

Bevor der Strom in ein Gerät gelangt, muss dieser das „Nadelöhr“ Sicherung passieren. Es ist zwingend notwendig die elektrischen Komponenten mit einer Sicherung vor Schäden zu bewahren. Und nicht nur das, sie schützen auch vor Folgen einer Fehlfunktion (z.B. Wohnungsbrände).

Doch wie war es gleich noch? Erst ein Kabel mit großem Querschnitt und dann dieser haarfeine Draht in einer Sicherung? Der Widerspruch ist offensichtlich! Und doch ist die Klangverbessung durch einen Sicherungswechsel erheblich.
Optimal wäre natürlich ein eigener extra abgesicherter Stromkreis nur für die HiFi-Anlage. Ein separates 2,5 qmm Stromkabel zur eigenen Wandsteckdose oder direkt an den geeigneten Netzverteiler, Netzfilter oder Conditioner der Anlage.

Wem das zu aufwändig ist, der sollte wenigstens im Sicherungskasten den Automaten unbedingt gegen eine audiophile Schmelzsicherung austauschen lassen. Diese weist gegenüber einem üblichen Sicherungsautomaten eine deutlich niedrigere Induktivität auf und behindert so, insbesondere impulsartige Stromentnahmen, wie sie etwa Verstärker zeigen, deutlich weniger. Versilberte oder vergoldete Kontakte tun ihr Übriges. Wenn der Sicherungshalter mit einer Schraubsicherung und nicht wie beim Klangmodul zum einlegen versehen ist, können Sie mit erhöhtem Anpressdruck den Übergangswiderstand an dieser Stelle stark verringern.

Welche Variante Sie auch wählen, die vergleichsweise kleine Investition lohnt sich klanglich verblüffend deutlich. Überlassen Sie die Stromversorgung ihrer Anlage nicht dem Zufall.

Unsere Hersteller mit Preisangabe:

Nach oben

 

Eigener Stromkreis leicht gemacht!

Pipeline-Steckdose

Der Traum vom eigenen Stromkreis!

Mit der „Pipeline-Steckdose“ für den Sicherungskasten wird er Wirklichkeit.  Ein Elektriker braucht für die Montage wenig mehr als 5 Minuten. Eine cryogenisierte (Kältebehandlung) Steckdose zum direkten aufdrücken auf die DIN-Schiene (Hutschiene), mit versilberten Messingkontakten, machts möglich. Damit hat jeder die Möglichkeit sich eine „Pipeline“ über eine geeignete Verlängerungsschnur zu legen. Der damit verbundene Dynamikzuwachs ist einfach sensationell.

Gerne stellen wir Ihnen zu Testzwecken eine vorgefertigte Kombination aus 15 Meter Netzkabel mit einer vormontierten 6-fach Leiste und einer „Pipeline-Steckdose“ zur Verfügung. Somit haben Sie mit geringstem Aufwand die Möglichkeit einen eigenen Stromkreis zu testen. Alternative Längen sind durchaus möglich.

Pipeline-Steckdose: 20,- €

Netzkabel Phonosophie p. m. 55.- €

Nach oben

 

Lohnt sich eine bessere Wandsteckdose?

Auch bei diesem Thema gilt,

 je weiter Sie am Anfang der Kette (Stromversorgung) Verbesserungen herstellen, umso größer ist der Einfluß auf die Gesamtanlage. Sorgfalt beim Thema Stromversorgung zahlt sich überproportial in Zugewinn an Klangqualität und Livehaftigkeit aus.

Auch die Wandsteckdose läßt Raum für Optimierungen. Audiophile Wandsteckdosen sind bezüglich Kontaktfederdruck und Schraubkontakten den gängigen Steckdosen aus dem Baumarkt weit überlegen. Gemäß HMS-Praxismessungen liegen die Übergangswiderstände im Extremfall durchaus um den Faktor 200 günstiger. Auch die Kontakt-Legierungen, wie Gold, Silber oder Rhodium tragen viel zur Klangverbesserung bei. Auch die mechanische „Ruhe“, die eine gut verarbeitete Dose aus speziellem hoch -vibrationsdämpfendem Material bietet, gibt der Steckdose den überragenden Klang.  In vielen Workshops wurden diese Klangunterschiede immer wieder bestätigt. Die Unterschiede sind den vergleichsweise geringen Betrag allemal wert.

Wir führen die Wand-Einbausteckdosen der Firmen:

  • Furutech
  • HMS
  • In-Akustik
  • Oyaide
  • Phonosophie

Nach oben

 

Netz- und Kaltgerätestecker

Eine gute und eindeutige Tuningmaßnahme kann der Tausch der Netzstecker an einem vorhandenen Netzkabel sein

Das Kabel sollte schon eine gehobene Qualität haben, um nicht als Klangbremse zu fungieren. Schukostecker und Kaltgerätebuchse sollten meist gemeinsam ausgetauscht werden. Wobei der Kaltgerätebuchse die größere Wichtigkeit zukommt.

Unterschiedliche Materialien wie, Kupfer vergoldet, Silber oder Reinkupfer rhodiniert, Berylliumkupfer, Phosphorbronze mit Platin/Palladium sind im Angebot. Nur antimagnetische und resonzarme Materialien sollten zum Einsatz kommen. Der klangliche Ist-Zustand der Anlage entscheidet welcher Stecker der richtige sein könnte. Dies kann nur im Beratungsgespräch geklärt werden. Erfahrung ist hier gefragt.

Absolutes Highlight, über Preise denken wir mal nicht nach, sind der F1 und der M1E von Oyaide. Der mechanische Aufwand dieser Stecker ist enorm, das Klangergebnis aber auch. Die Konfektionierung ist einfach.

Hersteller wie Furutech, HiFi-Tuning, HMS, Oyaide, Supra und Wattgate sind hier die Platzhirsche.

Nach oben

 

Wie wichtig ist die Netzphase der HiFi-Geräte!

Phasechecker

Eine der vielen HiFi-Sünden, nicht auf die Polung achten

Steckt der Netzstecker falsch herum in der Dose, hat der Klangteufel was zu lachen. Man mag es kaum glauben, aber viele HiFi-Fans verzichten gleich von Beginn an auf jede Menge Klangqualität. Unwissenheit sollte kaum noch der Grund dafür sein. Eher schon Ignoranz gepaart mit Bequemlichkeit. " So wichtig wird das schon nicht sein", lautet die meistgebrauchte Ausrede. Ist es aber doch! Die Chance besteht 50:50, dass der Stecker so herum eingesteckt wurde, dass sich ein unnötig hohes Potenzial gegen Masse ergibt, das dann über NF-Verbindungen nach Ausgleich sucht und dabei die räumliche Abbildung sowie die Natürlichkeit der Klangfarben zum Teil erheblich vermindert. Doch praktisch jede Komponente reagiert mit Klangverlust, wenn der falsche Steckerpin auf der Netzphase liegt. Aber woher soll man auch wissen, welche Steckerposition die optimale ist?

Die Hersteller, die sonst nicht müde werden, den exzeptionellen Klang ihrer Geräte zu beschwören, lassen einen in diesem wichtigen Punkt meist im Regen stehen. Nur wenige warnen etwa mit einer Display-Anzeige oder einem Lämpchen vor dem klangschmälernden Drehwurm. Manche markieren wenigstens an der Netzeingangsbuchse die Phasenseite. Das hilft schon, weil man dann mit einem simplen Phasenprüfer schnell die korrekte Steckerstellung überprüfen kann.

Doch auch solch einfach zu gebende Hinweise sind die Ausnahnme. Sie zählen auch zu den Betroffenen? Dann können Sie dem Phasenteufel zum Beispiel mit einem Multimeter zu Leibe rücken und das geringere Potenzial für jede Komponente per Messung einzeln bestimmen - bei abgeklebtem Schutzkontakt des Steckers eine Spitze an die Gerätemasse, die andere an den Schutzkontakt der Steckdose. Oder Sie hören es sich einfach an. Kabeln Sie dazu alle überflüssigen Cinch-Verbindungen ab und starten Sie mit dem CD-Player. Spielen Sie einen räumlich und natürlich aufgenommenen Titel an. Wiederholen Sie die Passage mit umgedrehtem Netzstecker. Klingt´s nun enger und flacher oder freier und tiefer?

Jetzt wissen Sie Bescheid. Klangtuning im Handumdrehen.

Sie können aber auch mit dem professionellen, sehr zuverlässigen MFE-Phasendetektor die korrekte phase ermitteln. Der Vorteil dieses Gerätes ist das einfache Handling. Sie können die Phase des Probanden unter Beibehaltung der kompletten Verkabelung feststellen. Lediglich den Netzstecker des z. B. Verstärkers in den MFE stecken, Knopf drücken und ein rotes Lämpchen zeigt Ihnen an welcher Steckerkontakt die Phase ist. Fertig. So verfahren Sie mit all Ihren Geräten.Ein Phasenprüfer (Schraubenzieher für wenige Cent im Baumarkt) zeigt an wo die Phase Ihrer Netzleiste oder Steckdose ist. Phase Ihres Verstärkers in Phase der Netzleiste und nichts steht dem besseren Klang mehr im Wege.
Sie können sich den Phasechecker von MFE bei uns auch ausleihen oder natürlich kaufen. Sollte zum Standardwerkzeug eines jeden Highenders gehören!

Der Phasechecker kostet 198.- €

HiFi Records Test mfe PDV-02 Phasendetektor

HiFi Tunes Test mfe PDV-02 Phasendetektor

Nach oben

  

Strom

  

Suche

 

Meinungen

 

Seitenmerker

 
Keine Seiten gemerkt.
 

Kontakt

 

Öffnungszeiten

Mo - Fr von 15 - 20 Uhr
Sa von 10 - 18 Uhr

 

Informationen

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

© 2017 Klangatelier Berlin